ptext.de ist eine Plattform für kostenfreie Pressemitteilungen. Alle Pressemitteilungen, werden anspruchsvoll präsentiert und an Google News übermittelt.

Lokale Nachrichten werden besser wahrgenommen. Publizieren Sie Pressemeldungen gezielter, dank der neuen Geo-Kodierung.

Pressemitteilungen veröffentlichen ist einfach und schnell. Hier zeigen wir Ihnen unsere moderne Oberfläche und Agentur-Funktionen.

Themenübersicht Vermischtes

Kratzen am Mond-Mythos / Unser nächtlicher Himmelbegleiter nimmt keinen Einfluss auf den Schlaf Viele Menschen sind überzeugt, bei Vollmond schlechter zu schlafen. Das tun sie aber nicht, berichtet das Patientenmagazin "HausArzt". Es beruft sich auf Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie in München. In einer besonders umfangreichen Analyse werteten sie Daten von 1265 Testschläfern aus 2097 Nächten aus. Fazit: Die Mondphasen beeinflussen weder Länge noch Tiefe der Nachtruhe.Gesundheit & Prävention Baierbrunn
Früher gegen HPV impfen lassen / Impfung beugt dem Gebärmutterhals-Krebs vor - nun wird der Schutz bereits ab 9 Jahren empfohlen Mädchen sollen schon im Alter von 9 bis 14 Jahren die Impfung gegen Humane Papillomaviren (HPV) bekommen, berichtet die "Apotheken Umschau". Bisher wurde sie für 12- bis 17-Jährige empfohlen. Die Ständige Impfkommission begründet das Herabsetzen des Alters damit, dass die Immunisierung am wirksamsten ist, wenn sie vor dem ersten Sex erfolgt. Bei jüngeren Mädchen sind auch nur zwei statt bisher drei Dosen erforderlich.Gesundheit & Prävention Baierbrunn
Comeback für Insulinspray? / Alternative zur Spritze: Amerikanische Diabetiker können Insulin jetzt einatmen Nachdem das erste inhalierbare Insulin vor ein paar Jahren wegen mangelnder Akzeptanz schon nach kurzer Zeit wieder aus den Apotheken verschwand, hat in den USA jetzt ein neues "Insulin zum Einatmen" die Zulassung erhalten, berichtet das Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber". Es wird mithilfe eines kleinen Applikators zu den Mahlzeiten inhaliert und gelangt über die Lunge ins Blut.Diabetes Baierbrunn
Diabetes vom Stress? / Erkrankungswahrscheinlichkeit ist bei beruflichem Stress um 45 Prozent erhöht Stress im Berufsalltag könnte ein Risikofaktor für Diabetes sein. Hohe Anforderungen bei gleichzeitig geringem Entscheidungsspielraum erhöht das Erkrankungsrisiko um 45 Prozent - unabhängig von bekannten Faktoren wie Übergewicht, Alter oder Geschlecht, berichtet die "Apotheken Umschau" unter Berufung auf Forscher des Helmholtz-Zentrums in München. Die Wissenschaftler beobachteten 5337 Arbeitnehmer im Alter von 29 bis 66 Jahren.Gesundheit & Prävention Baierbrunn
Loben gegen Lügen / Strafen beeindrucken Kinder weit weniger als ein gutes Beispiel "Und die Moral von der Geschicht ..." lässt Kinder häufig ziemlich kalt. Zum Beispiel, wenn falsches Verhalten in einer Erzählung bestraft wird, wie etwa bei "Pinocchio". Dem kleinen Holzjungen wächst beim Lügen bekanntlich eine lange Nase. Das animiert Kinder kein bisschen, ehrlicher zu sein, berichtet das Apothekenmagazin "Baby und Familie" und bezieht sich dabei auf ein Experiment von kanadischen Wissenschaftlern mit 268 Kindern zwischen drei und sieben Jahren.Kinder und Familie Baierbrunn
Eine Elektrode gegen Depressionen? / Versuche mit tiefer Hirnstimulation verliefen ermutigend Die tiefe Hirnstimulation (THS), eine Behandlung mit in das Gehirn implantierten Elektroden, kann Patienten mit chronischen Depressionen helfen, berichtet die "Apotheken Umschau". Bisher wird sie hauptsächlich bei Bewegungsstörungen wie Parkinson eingesetzt. Gegen therapieresistente Depressionen wurden bisher rund 140 Patienten mit THS behandelt.Gesundheit & Prävention Baierbrunn
Senioren achten häufiger auf ausgewogene Kost - Umfrage: Vor allem ab 70-Jährige bemühen sich um kalorienbewusste Ernährung Senioren in Deutschland sind in puncto Ernährung besonders gesundheitsbewusst. Fast sechs von zehn der ab 70-jährigen Bundesbürger (58,0 Prozent) geben an, dass sie sehr darauf achten, sich ganzjährig ausgewogen und kalorienbewusst zu ernähren - unter allen Frauen und Männern in Deutschland ist der Anteil mit 46,4 Prozent erheblich niedriger, wie eine repräsentative Umfrage des Apothekenmagazins "Senioren Ratgeber" ergab.Gesellschaft Baierbrunn
Schlafmittel nicht nachts einnehmen / Sie können den Schlafrhythmus weiter aus dem Takt bringen Eine Schlaftablette sollte man nicht erst spät in der Nacht einnehmen, wenn man keinen Schlaf findet. Dann wirkt sie nämlich bis weit in die Vormittagsstunden, mahnt die "Apotheken Umschau". Der Einnahmezeitpunkt soll vor dem Schlafengehen liegen. Schlaftabletten sind aber immer nur eine kurzfristige Lösung bei Schlafstörungen. Wenn diese länger anhalten, sollte man versuchen, die Ursachen herausfinden und dort ansetzen.Gesundheit & Prävention Baierbrunn
Eitel bis ins hohe Alter - Umfrage: Für viele Frauen ist es nicht vorstellbar, dass ihnen das Aussehen einmal völlig egal sein wird, für Männer schon Der kritische Blick in den Spiegel wird immer wichtig bleiben. Davon sind laut einer repräsentativen Umfrage des Apothekenmagazins "Baby und Familie" vor allem Frauen überzeugt. Dass ihnen ab einem gewissen Alter das Aussehen "vermutlich völlig egal sein wird", kann sich von den weiblichen Befragten nicht einmal ein Drittel (29,9 Prozent), bei ihren männlichen Kollegen aber fast die Hälfte (47,7 Prozent) vorstellen.Gesellschaft Baierbrunn
Aus dem Takt / Wein und Schnaps erhöhen das Risiko für gefährliche Rhythmusstörungen Keine gute Nachricht für Genießer mit Herzproblemen: Selbst geringe Mengen Wein oder Schnaps können möglicherweise das Risiko für Vorhofflimmern, eine gefährliche Form von Herzrhythmusstörungen, erhöhen, berichtet die "Apotheken Umschau". Schwedische Forscher vom Stockholmer Karolinska-Institut haben Daten von rund 79000 Schweden analysiert.Gesundheit & Prävention Baierbrunn